Wenn das entsprechende Geld zur Verfügung steht, ist eine Yacht zu chartern, viel einfacher, als man vielleicht denken mag. Mit einer fünfstelligen Summe ist man bei einer Woche Luxusvergnügen dabei.

Das ist beim Yacht-chartern wichtig:

*) Einreisebestimmungen für Deutschland abklären
Für alle deutschen Urlauber fällt das Auswärtige Amt in Berlin in deren Zuständigkeitsbereich. Jegliche Informationen hierzu findet man auf der Seite www.auswaertiges-amt.de.

*) Wer ohne einen gemieteten Skipper eine Yacht zu chartern plant, sollte einen gültigen Segelscheins besitzen. Ein Sportbootführerschein See (SBF See) ist hierfür ausreichend, wird fallweisse auch der höhere Sportküstenschifferschein (SKS) verlangt.

An der Ostseeist es zudem Pflicht, in Besitz eines Funkzeugnisses zu sein wie beispielsweise das SRC oder LRC. Bei diesem Zeugnis reicht es, wenn es zumindest eine Person der Crew besitzt.

*) Erkundigen Sie sich nach den vorhandenen Parkmöglichkeiten vor Ort sowie nach der Anfahrt vom Flughafen zum Yachthafen.

*) Die Flagge, die auf einer Yacht weht, ist von Bedeutung. Es ist üblicherweise Brauch, die Flagge des Gastlandes das man bereist zu hissen.

*) Wird eine erfahrene Crew oder zumindest ein Skipper gewünscht?
Eine professionelle Crew an Bord schafft nicht nur die Sicherheit auf hoher See, sondern bietet auch einen Service der Extraklasse. Die Buchung eines Skippers ist dann erforderlich, wenn Sie selbst nicht die Yacht lenken wollen. Alternativ zu diesem gibt es den Bootsmann, einen Fachmann, der auf der Reise mit Rat und Tat stets zur Verfügung steht. Für einen erholsamen Yachturlaub gibt es auch die Möglichkeit einen Koch oder eine Hostess zu engagieren.

*) Es ist wichtig, sich um die passenden Versicherungen kümmern. Hierbei werden insbesondere eine Skipper-Haftpflicht-Versicherung und eine Charterrücktritts-Versicherung empfohlen.

*) Was bei der Yachtübernahme zu beachten ist:

– eine 100% gewissenhafte Schiffsübernahme ist absolut erforderlich. Deshalb bitte keine Eile dabei.

Während des Kontroll-Rundgangs werden Deck, Reling, Relingstützen und Bordwände auf
eventuelle Schrammen oder Beschädigungen überprüft, die im Übergabeprotokoll
festgehalten werden sollten. Neu festgestellte Schäden, sind somit gleich zu melden.
Nur so können Missverständnisse in Bezug auf zu Unrecht einbehaltener Kaution durch
Vorschäden vermieden werden.

– Die Verantwortung für die Yacht liegt beim Skipper. Wenn Sie selbst dieser sind, dann liegt alles in Ihrem Verantwortungsbereich. Der Skipper teilt im Übergabeprotokoll den aktuellen Bootszustand mit und übergibt ihn an seinen Nachfolger.

– Erfragen Sie nach den Einfüllöffnungen für Treibstoff und Frischwasser, erkundigen Sie sich auch nach den Öffnungen der Fäkaltanks und bringen Sie in Erfahrung ob Werkzeug zum Öffnen erforderlich ist.

Author

Comments are closed.